Sachverständigenbüro für Umweltanalytik  und Baubiologie, Essen Dr. rer. nat. Thomas Haumann Diplom-Chemiker,   Baubiologe IBN, VDB zert. Radon-Fachperson  Am Ruhrstein 59 D-45133 Essen   Tel:  +49 201 615 9862   Fax: +49 201 615 9863 thomas.haumann@gmx.net www.drhaumann.de Innenraumschadstoffe Radon und Radioaktivität Feuchte und Schimmelpilze Partikel und Fasern Raumklima und Gerüche Elektromagnetische Felder und Wellen Untersuchungen Beratung Gutachten Fortbildung Vorträge Forschung Mitgliedschaften: Fachverband für Strahlenschutz e.V. Verband Baubiologie e.V. Berufsverband Deutscher Baubiologen, VDB e.V.
Home Home Über uns Über uns Leistungen Leistungen Angebote Angebote Infos Infos Baubiologie Baubiologie Projekte Projekte Links Links Umweltanalytik und Baubiologie Dr. Thomas Haumann
Projekte Radon (Rn222) - Qualitätssicherung und Untersuchungsmethoden In den letzten Jahren rückt das Thema Radon im Innenraum immer weiter in den Vordergrund. Ziel des Projektes ist, die Qualitätssicherung im Bereich der Radonmessung und -bewertung zu verbessern, Messvergleiche zu organisieren und weitere Testverfahren zu entwickeln. Es wurde eine Messvorschrift für einen Radon-Vortest mit der Partikelsammlung formuliert. Weiterhin werden in Gebäuden Provokationstest mit dem Differenzdruckverfahren (Blower- Door) zur Beurteilung der Radon-Dichtheit zum Erdreich, der Radon-Eintrittsrate und Abschätzung der mittleren Radonkonzentration in der Raumluft und zur Quellensuche (Radon- Sniffing) durchgeführt. Radon (Rn222) und Thoron (Rn220) - Exhalationsmessungen an Baustoffoberflächen In einem weiteren Projekt wird das Ausdünstungsverhalten von Radon und Thoron aus üblichen Baumaterialien untersucht. Das Thema Thoron wurde 2012 durch den Spiegel- Online-Beitrag „Forscher warnen vor Strahlung in Lehmhäusern“ auf des Basis einer Pilotstudie vom. Ob vor dem Baustoff Lehm aufgrund dieser Erkenntnisse bereits gewarnt werden muss, ist sehr fraglich (siehe Stellungnahme des IBN zum Thema Thoron in Fachwerkhäusern). Es ist von wissenschaftlicher Seite her jedoch wichtig, dieser Frage weiter nachzugehen und das Thema Thoron - neben Radon - weiter zu beleuchten. Flammschutzmittel und PAK im Wohnbereich Im Bereich der Schadstoffanalytik und -bewertung geht es auch oft um gesundheitsschädliche und krebserzeugende schwerflüchtige Schadstoffe. Bei den modernen Gebäuden stehen die chlorierten Flammschutzmittel auf Phosphorsäureesterbasis (TCPP, TCEP) in Fokus, die in Dämmstoffen auf Polyurethan-Basis sowie in Bau- und Montageschäumen enthalten sind. Im Altbau und bei der Altbausanierung geht es oft um der richtigen Umgang mit “Polycyclischen Aromatischen Kohlenwasserstoffverbindungen” PAK genannt, die in vielen Bodenkonstruktionen in Teerprodukten und Teerklebern zu finden sind. Zusammenfassende Beiträge wurden auf der internationalen Tagung Indoor Air im Jahr 2002 und auf Fachtagungen 3. Deutsches Forum Innenraumhygiene 2011 in Essen sowie DCONEX 2011 in Augsburg vorgestellt. Mobilfunk und Hochfrequenz in Wohngebieten Aufgrund der aktuellen Fragestellungen und der bekannten und absehbaren biologischen Risiken werden die aus baubiologischen Aufträgen und zusätzlichen Projekten ermittelten Ergebnisse von Funkmessungen statistisch erfasst und ausgewertet. Die ersten Ergebnisse der “aktuellen Hochfrequenzlandschaft im Zeitalter des Mobilfunks” wurden bereits im Jahr 2002 auf der 1. EMV Tagung des VDB in Hamm, der AGÖF-Tagung in Nürnberg und der int. Tagung “Biological Effects of Electromagnetic Fields” in Rhodos/Griechenland vorgestellt. Ergebnisse und Zusammenfassungen einiger der hier beschriebenen Projekte stehen auch als download zur Verfügung.
© Dr. Thomas Haumann 05/2018
Projekte Projekte